Zeitundwelt.de

Die wichtigsten Möglichkeiten, um sich vor Krebs zu schützen.

05.12 2017|Wissenschaft

Bösartiger Tumor oder Krebs ist ein Tumor, dessen Eigenschaften ihn für das Leben des Organismus äußerst gefährlich machen. Die Entwicklung von Arzneimitteln und Methoden zur Behandlung von malignen Tumoren ist eine wichtige und noch nicht vollständig gelöste wissenschaftliche Aufgabe.

Hauptgründe für Krebs und die wichtigsten Möglichkeiten, um sich vor Krebs zu schützen, sind genannt.

Etwa 42% der Fälle von Krebs und 45% der Todesfälle sind laut einer Studie von Ärzten der American Cancer Society mit schlechten Gewohnheiten und Lebensstil verbunden und können daher verhindert werden. Die Vorbeugung von bösartigen Tumoren wird auch durch regelmäßiges Screening erleichtert.

Die Autoren der Studie schreiben, daß, obwohl die Sterblichkeitsrate von Krebs seit 1991 um 25% zurückgegangen ist, die Gesamtinzidenzrate immer noch hoch ist. Die American Cancer Society schätzt, daß es 2017 mehr als 1,6 Millionen neue Fälle von Krebs und 600 000 Todesfälle durch Krankheiten geben wird.

Das höchste Krebsrisiko ist mit dem Rauchen verbunden. Dieser Faktor macht 19% aller Krebsarten und 29% der Todesfälle aus. Übergewicht ist mit 7% der Krebsfälle und 6% der Todesfälle verbunden.

Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Hauttumoren wurde durch Sonnenbrand verursacht. Andere Faktoren, die das Auftreten von Krebs signifikant beeinflussen, sind nach Ansicht von Wissenschaftlern Alkohol, UV-Bestrahlung, geringe körperliche Aktivität.

Als Forscher die damit verbundenen Probleme von Übergewicht, Alkoholkonsum, schlechter Ernährung und Bewegungsmangel zusammenfaßten, stellten sie fest, daß diese Risikogruppe insgesamt für etwa 18% der Krebsfälle und 16% der Todesfälle verantwortlich ist.

Armenien führt neuen Krebsimpfstoff ein. In der Studie wird der Zusammenhang dieser Faktoren mit 26 Krebsarten analysiert. Am meisten von diesen Umständen abhängig, nannten Ärzte das Risiko von Lungenkrebs und Darmkrebs.

Die Autoren der Studie beachten, daß die Vermeidung von schlechten Gewohnheiten, ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität die Wahrscheinlichkeit von Krebs signifikant reduzieren können. Darüber hinaus empfehlen Ärzte eine regelmäßige Untersuchung auf das Vorhandensein von Tumoren.

Was ist Krebs? Bösartiger Tumor oder Krebs ist ein Tumor, dessen Eigenschaften (im Gegensatz zu den Eigenschaften eines gutartigen Tumors) ihn für das Leben des Organismus äußerst gefährlich machen, was Anlaß gab, ihn als "bösartig" zu bezeichnen.

Bösartige Neubildung ist eine Krankheit, die durch das Auftreten von unkontrolliert sich teilenden Zellen gekennzeichnet ist, die in der Lage sind, in angrenzende Gewebe einzudringen und zu entfernten Organen zu metastasieren. Die Krankheit ist mit einer Verletzung der Zellproliferation und -differenzierung aufgrund genetischer Störungen verbunden.

Onkologie wird «Königin» der Krankheiten genannt. Jährlich rafft sie Millionen von Leben voll leistungsfähiger Bürger weg und gehört zu den drei "Führern" der Welt in Bezug auf die Zahl der Todesfälle der Weltbevölkerung. Dies kann die pathologische Angst einer Person vor der Diagnose "Krebs" und den Begriff Metastasierung erklären.

Die Entwicklung von Arzneimitteln und Methoden zur Behandlung von malignen Tumoren ist eine wichtige und noch nicht vollständig gelöste wissenschaftliche Aufgabe. Im menschlichen Körper gibt es Epithelgewebe. Dies ist vor allem unsere Haut (Epidermis) und die Schleimhäute der inneren Organe. Und bekanntlich haben die Zellen jedes lebenden Organismus die Eigenschaft, sich zu teilen, unter dem Gesetz der Natur.

Für den Fall, daß sich die Zellen unkontrolliert und zu schnell teilen, erscheint ein Tumor im Körper. Bösartiger Tumor von Epithelgeweben heißt Krebs. Die Gründe für sein Auftreten können unterschiedlich sein, aber immer eine Stoffwechselstörung und Verlust der Kontrolle über intrazelluläre Prozesse durch den Körper.

Der Einfluß von Karzinogenen und Strahlung, schädliche Chemikalien treten zusammen mit Nahrung oder Atmung in den Körper ein. Daher empfehlen Wissenschaftler, ihre Ernährung sorgfältig zu überwachen und die Verwendung von Konserven und geräucherten Lebensmitteln, fettigen Lebensmitteln zu beschränken, sowie mehr Aufmerksamkeit auf Obst und Gemüse zu lenken, als auch häufiges Rauchen, Kautabak und Alkoholkonsum, Hepatitis B- und C-Viren, promiskuitives Sexualleben, was auf einen ständigen Partnerwechsel hindeutet, zu vermeiden.

Das fürchterlichste, was Krebs kennzeichnet, ist das Fehlen von Anzeichen der Krankheit für eine lange Zeit. Deshalb müssen Sie Ihrem Körper so genau wie möglich zuhören und im Falle die folgenden Hauptsymptome lange Zeit zu haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt besuchen:

-unvernünftiger Gewichtsverlust und Appetit;
-ständiges Gefühl von Überarbeitung;
-Vergrößerung von Lymphknoten, Auftreten von subkutanen Neoplasmen oder nicht passierenden Geschwüren im Mund und am Körper;
-das Auftreten von Dichtungen und Zapfen in der Brust und anderen Körperbereichen;
-ungeklärte Schmerze;
-blutige Entladung des Körpers;
-ein unpassierbarer Husten oder Heiserkeit der Stimme.

Es sei bemerkt, daß sich die aufgeführten Symptome bereits im fortgeschrittenen Stadium von Krebs manifestieren, und um die Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren, ist es notwendig, sich einer jährlichen Kontrolle zu unterziehen.

Früher kamen Experten der internationalen Krebsforschungsagentur WHO zu dem Schluß, daß der Verzehr von verarbeitetem Fleisch das Darmkrebsrisiko erheblich erhöht. Die größte Gefahr in dieser Hinsicht sind Würste und Würstchen, die ebenso gefährlich sind wie Tabak, Asbest und Diesel.

Wissenschaftler entwickelten eine Technik zur kontrollierten Zerstörung von Membranen durch ein Magnetfeld. Die Autoren schlagen vor, es für die Punktlieferung von Arzneimitteln zu den notwendigen Geweben und Organen im Körper zu verwenden.

Bei bestimmten Krankheiten ist es sehr wichtig, daß das Medikament in einem bestimmten Bereich des Körpers seine Wirkung entfaltet. Das auffälligste Beispiel für diese Situation sind antineoplastische Medikamente.

Bei der Chemotherapie werden starke Substanzen verwendet, die bei Kontakt mit gesundem Gewebe zu negativen Nebenwirkungen führen können.

Das höchste Krebsrisiko ist mit dem Rauchen verbunden. Andere Faktoren, die das Auftreten von Krebs signifikant beeinflussen, sind nach Ansicht von Wissenschaftlern Alkohol, UV-Bestrahlung, geringe körperliche Aktivität. Die Entwicklung von Arzneimitteln und Methoden zur Behandlung von malignen Tumoren ist eine wichtige und noch nicht vollständig gelöste wissenschaftliche Aufgabe.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen