Zeitundwelt.de

Das Essen in einem Restaurant oder Café kann gefährlich sein!

30.03 2018|Wissenschaft

Menschen, die häufiger in Cafés und Restaurants essen, sind schädlichen Chemikalien (Phthalaten) stärker ausgesetzt als diejenigen, die zu Hause kochen.

Wissenschaftler haben erklärt, warum es gefährlich ist, in Cafés und Restaurants zu essen.

Diese Schlußfolgerung wurde von Wissenschaftlern der Universität von George Washington gemacht. Die Ergebnisse ihrer Forschung werden in der Zeitschrift Environment International veröffentlicht.

Laut Ami Zoty, außerordentlicher Professor der Abteilung für Umweltgesundheit und Arbeitsmedizin an der School of Public Health des Milken-Instituts der Universität, legt die Studie nahe, daß es in Mahlzeiten, die nicht zu Hause gekocht werden, mehr Phthalate geben kann.

Allgegenwärtige und unidentifizierte Phthalate finden sich in fast allem, was uns umgibt. Vinyltapete, Flüßigseife, Kosmetik, Parfum, Lufterfrischer, Essen - überall gibt es Phthalate, selbst wenn Sie Produkte ohne Phthalate in der Zusammensetzung kaufen. Sie werden immer noch auf sie stoßen. Tatsache ist, daß alle Produkte auf die eine oder andere Weise mit Plastik in Berührung kommen und mit Phthalaten "infiziert" sind.

Phthalate sind dringend benötigte Kosmetikunternehmen, Hersteller von Spielzeug, Kunststoffprodukten und Produkten für die häusliche Pflege. Sie verleihen Materialien Plastizität, verleihen Aromaten Stabilität, bewahren Farbe in Kosmetika und schützen den Nagellack vor Kratzern.

Diese Chemikalien sind Salze und Ester der Phthalsäure, die auch zur Störung der Hormone und zum Auftreten verschiedener Krankheiten führen. Phthalate werden für die Erhöhung des Risikos des Erwerbs von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom und Hyperaktivitätsstörung, Asthma, Brustkrebs, Adipositas und Diabetes Typ 2 verantwortlich gemacht.

Darüber hinaus reduzieren Phthalate die geistige Leistungsfähigkeit und hemmen die Fortpflanzungsfunktion. Die subtile Aktivität von Phthalaten beruht auf ihrer "Freiheit". Sie befinden sich im Inneren des Plastiks, sind aber nicht mit seinen Molekülen verbunden, so daß sie im Laufe der Zeit leicht in die Luft gelangen.

Zota und ihre Kollegen nahmen als Grundlage die Ergebnisse des nationalen Gesundheits- und Ernährungs-Survey, der zwischen 2005 und 2014 in den USA durchgeführt wurde. Mehr als 10.000 Teilnehmer wurden gebeten, sich zu erinnern, was sie in den letzten 24 Stunden gegessen hatten. Mehr als 60% berichteten, daß sie nicht zu Hause gegessen haben.

Danach analysierten Experten die Beziehung zwischen dem, was diese Menschen gegessen haben, und der Anzahl der Phthalate in ihrem Körper.

Es stellte sich heraus, daß Menschen, die häufiger in Cafes und Restaurants dinierten als zu Hause, das Niveau dieser Substanzen um fast 35% höher lag.

Am stärksten von Phthalaten betroffen waren Jugendliche (sie hatten einen um 55% höheren Gehalt an diesen Substanzen als diejenigen, die zu Hause essen). Die Wissenschaftler fanden auch heraus, daß einige Arten von Lebensmitteln - insbesondere Cheeseburger und andere Arten von Sandwiches - mit einem Anstieg der Phthalate im Körper verbunden waren, aber nur, wenn sie in einem Café oder Restaurant gekauft wurden.

"Schwangere Frauen, Kinder und Jugendliche sind am anfälligsten für die toxischen Wirkungen von Chemikalien, die die Arbeit der Hormone stören, daher ist es wichtig, Wege zu finden, sie zu begrenzen und zu beeinflussen", sagt Julia Warszawski, die die Studie leitet. - Zukünftige Arbeiten zu diesem Thema sollten der Untersuchung wirksamer Maßnahmen zur Entfernung von Phthalaten aus Produkten gewidmet sein."

Schaden von Phthalaten können Sie nicht vermeiden, aber Sie können ihn reduzieren.

Folgende Maßnahmen helfen, den Phthalatspiegel in Ihrem Leben zu vermindern:
- vermeiden Sie Produkte aus Kunststoff oder Kunststoff mit der Aufschrift "3";
- Produkte, in deren Zusammensetzung das Wort "Aroma" auf der Packung steht;
- wenn möglich, wählen Sie Bio-Produkte in Glasbehältern;
- wenn Sie die Produkte in Plastikverpackung gekauft haben, legen Sie diese in einen Glasbehälter;
- wählen Sie Spielzeug oder Produkte für schwangere Frauen mit Angabe (ohne Phthalate);
- vermeiden Sie Kunststoffprodukte mit stechendem Geruch.

Allgegenwärtige und unidentifizierte Phthalate finden sich in fast allem, was uns umgibt. Alle Produkte kommen auf die eine oder andere Weise mit Plastik in Berührung und sind mit Phthalaten infiziert . Diese Chemikalien sind Salze und Ester der Phthalsäure, die auch zur Störung der Hormone und zum Auftreten verschiedener Krankheiten führen.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen