Zeitundwelt.de

Einiges über das universelle süße Herdentier Lama

26.09 2017|Natur

Lamas sind sehr alte Tiere, zuerst lebten sie in den Ebenen von Nordamerika vor mehr als vierzig Millionen Jahren. Jetzt können sie nur in Gefangenschaft gefunden werden, und die wilden Vorfahren von Lamas, Guanacos, leben noch in den Anden.

Ein Lamatier ist ein intelligentes und freundliches Wesen. Vor vielen Jahren wurden sie von den Inkas gezähmt und helfen ihren Meistern immer noch weitgehend und tragen schwere Lasten und ihre Besitzer selbst.

Lamas sind unprätentiös in Sorge und wirtschaftlich rentabel. Fleisch ist köstlich und nahrhaft, und Wolle wärmt und schützt vor schlechtem Wetter. Das ist ein universelles und süßes Tier.

Lamas sind sehr alte Tiere, zuerst lebten sie in den Ebenen von Nordamerika vor mehr als vierzig Millionen Jahren. Jetzt können sie nur in Gefangenschaft gefunden werden, und die wilden Vorfahren von Lamas, Guanacos, leben noch in den Anden.

In den südamerikanischen Anden leben die Verwandten asiatischer Kamele, Lamas. Und obwohl sie keine Buckelwale haben und nicht in der Wüste leben, sondern an den Hängen der Berge, sind sie entfernte Verwandte aller bekannten Wiederkäuer. Lamas, wie Kamele, können in eine unangenehme Person spucken, wenn sie etwas nicht mögen. Also Sie sollen diese Tiere nicht böse machen.

Lama ist ein Säuge- und Huftier. Die Höhe des erwachsenen Individuums beträgt am Widerrist bis zu 130 Zentimeter, Gewicht 70 - 80 Kilogramm. Auf einem kleinen Kopf gibt es hohe spitze Ohren. Auf den Sohlen der gegabelten Hufen gibt es schwielige Ballen, die sich in verschiedenen Richtungen bewegen können, darum fühlt sich das Tier auf den bergigen Hängen sicher. Lamen haben keine vorderen oberen Zähne und können Sie also nicht beißen.

Die Farbe des Fells variiert von Weiß zu Schwarz, es ist braun, beige, grau und sogar golden. Pelz kann monophon oder mit Flecken in verschiedenen Farben sein.

Lama ist ein Herdentier und braucht mindestens zwei weitere Stämme in der Gruppe. Die meisten Tiere männlichen Geschlechts leben mit zwei oder drei Weibchen. Das Tier erreicht die Geschlechtsreife im Alter von drei Jahren, die Paarungszeit ist im September, die Schwangerschaft dauert 10-11 Monate. Die Lebenserwartung eines Lama beträgt etwa 20 Jahre.

Lama ist ein wunderschönes Haustier mit großen Augen und weichen Haaren. Viele züchten Lamas, weil es ein freundliches Tier ist und sehr wenig ißt, zum Beispiel, ein Pferd ißt sieben bis achtmal mehr Nahrung.

In der Nahrung ist Lama unprätentiös, es ist pflanzenfressend und ernährt sich hauptsächlich von Heu, Getreide, krautigen Pflanzen, Obst, Gemüse, Flechten, Moos.

Das Tier ißt sehr gern Kohlblätter, Karotten, Äpfel, Brokkoli kohl, Schalen von Orangen und Brot. Die Hauptsache ist, daß das Essen frisch und saftig sein sollte, damit der Körper mit Mikroelementen und Mineralien gesättigt wird, die für ein ordnungsgemäßes Funktionieren notwendig sind.

Die Diät hängt weitgehend von Alter und Geschlecht ab, während der Schwangerschaft und Laktation verändert das Weibchen auch die Geschmacksvorlieben. Da dieses Tier aus der Familie der Kamele ist, können Lamas auch ohne Wasser für eine lange Zeit bleiben.

Lama ist ein Packtier, das in der Lage ist, eine Ladung bis zu 50 Kilogramm zu tragen, was mehr als sein Gewicht ist. Wenn die Last schwerer ist, wird der Lama es niemals ertragen, ein solches interessantes Merkmal wird in der absoluten Mehrheit der Individuen beobachtet, und die Ursache ist noch unbekannt.

Im bergigen Gelände sind sie einfach unersetzlich, sie ersetzen den Transport durch ihre Arbeit, die den Anwohnern hilft. Sie können zehn Kilometer pro Tag mit schweren Ballen passieren.

Nur männliches Lamafleisch wird zum Essen verwendet, es ist ein sehr nahrhaftes und diätetisches Produkt. Besonders schmackhaft ist das Fleisch von Einjährigen, da es zarter und saftiger ist. Weibliche Lamas werden nur zur Reproduktion verwendet, ihr Fleisch wird zum Essen nicht verwendet, sie werden nicht beladen und nicht gemolken.

Der Wert des Lama ist, daß das Tier einen ungewöhnlich warmes und weiches Fell hat, es wird für die Herstellung von Garn und Nähen verwendet. Das Pelz des Lama ist wie beim Schaf, aber es übertrifft es in vielerlei Hinsicht und ist exotischer.

Ein Tierlama ist ein intelligentes und freundliches Wesen. Vor vielen Jahren wurden sie von den Inkas gezähmt und helfen ihren Meistern immer noch weitgehend und tragen schwere Lasten und ihre Besitzer selbst.
Lamas sind unprätentiös in Sorge und wirtschaftlich rentabel. Fleisch ist köstlich und nahrhaft, und Wolle wärmt und schützt vor schlechtem Wetter. Das ist ein universelles und süßes Tier.

Trotzdem wird Lama als das hartnäckigste Geschöpf auf dem Planeten erkannt und nicht umsonst! Diese Vertreter der Kamelenfamilie werden ins Gesicht des Treibers spucken, wenn er das Lama zwingen wird, mehr als 40 Kilogramm zu transportieren.

Lasten werden nur von männlichen Tieren getragen, Weibchen sind nur für die Reproduktion gedacht. Die Indianer, die in der Nähe der Anden lebten, waren die ersten, die diese Tiere gezähmt hatten. Wie sie es geschafft haben, ist ein Geheimnis!

Lamas sind unprätentiös in Sorge und wirtschaftlich rentabel. Fleisch ist köstlich und nahrhaft, und Wolle wärmt und schützt vor schlechtem Wetter. Das ist ein universelles und intelligentes Tier, es ist pflanzenfressend und ißt sehr wenig, hauptsächlich Heu, Getreide, krautige Pflanzen, Obst, Gemüse, Moos.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen