Zeitundwelt.de

Unglaubliche Zusammenfälle aus dem Menschenleben

16.10 2017|Gesellschaft

"Es gibt keine Zufälligkeiten - alles ist auf dieser Welt entweder eine Bewährung oder eine Bestrafung, entweder eine Belohnung oder ein Vorzeichen" (Voltaire).

Déjà vu, Pannen in der Matrix, Parallelwelten und Reinkarnation? Im Leben und danach passiert alles. Und hier sind einige Beweise dafür!

Die meisten von uns, wenn nicht alle, erlebten seltsame Zusammenfälle in ihrem Leben. Man spricht mit anderen die gleiche Phrase zur gleichen Zeit. Man trifft einen alten Freund an einem unerwarteten Ort. Aber das sind alles Kleinigkeiten im Vergleich mit einigen Beispielen von wirklich unglaublichen Fällen: von den Vorhersagen des Todes der Titanic 14 Jahre vor seiner Errichtung zu den Simsons, die Donald Trump noch im Jahre 2000 zum Präsidenten prophezeiten.

Seltsame Zusammenfälle im Leben von Kennedy und Lincoln

Zwei amerikanische Präsidenten, nämlich Abraham Lincoln und John F. Kennedy, hatten viel Gemeinsames. Und es ist kein Zufall.

Tödliche Verbindung findet man zwischen Abraham Lincoln und John Kennedy. Lincoln wurde zum Kongress 1846 und Kennedy 1946 gewählt. Lincoln wurde 1860 und Kennedy 1960 zum Präsidenten gewählt.
Lincoln wurde im Theater «Kennedy» und Kennedy im Auto «Lincoln» getötet.

Beide starben an Schußwunden im Hinterkopf, am Freitag, vor dem Feiertag (Kennedy wurde am Vorabend des Erntedanktages und Lincoln wurde kurz vor Ostern getötet). Der Killer Booth floh aus dem Theater und wurde auf dem Dachboden gefangen genommen. Der Mörder Oswald entkam vom Dachboden, wurde aber im Theater verhaftet.

Sagen wir aber mehr ... Und jeder von Präsidenten wurde von seiner Frau und einem anderen Paar begleitet. Beide hatten einen Freund von Billy Graham, jeder hatte vier Kinder und Sekretäre nach einander benannt (Kennedys Sekretärin hieß Mrs. Lincoln, während Lincolns Sekretär den Namen John trug). Schließlich trugen ihre Nachfolger Vizepräsidenten den Namen Johnson.

Die getrennten Zwillinge hatten ein völlig identisches Leben.

Die Zwillinge aus Ohio, die bei der Geburt getrennt waren, lebten ihr Leben und wußten nichts voneinander. Es gibt jedoch seltsame Zusammenfälle in ihrem Leben. Sie bekamen beide die Namen "James" in den Familien, die sie adoptiert hatten.

Beide wurden Polizisten. Beide heirateten Frauen namens Linda. Aber das ist nicht alles. Jeder von ihnen hat einen Sohn, James Alan, und einen Hund, Toy genannt. Beide Brüder haben sich geschieden und heirateten wieder, ihre Frauen hießen Betty!

Hatte Edgar Allan Po eine Zeitmaschine?

Manche Leute denken, daß Edgar Allan Po eine Zeitmaschine hatte. Wie sonst könnte er etwas über das Ereignis wissen, das fast ein halbes Jahrhundert später stattfand, als er es voraussagte? In seinem Buch "Die Geschichte von Arthur Gordon Pyms Abenteuer" beschrieb Po, wie die vier Matrosen, die den Zusammenbruch ihres Schiffes überlebten, gezwungen waren, den nicht erfolgreichen Moses namens Richard Parker zu essen.

Obwohl Po behauptete, daß die Geschichte auf realen Ereignissen beruhte, war dies nicht der Fall. Aber 46 Jahre später versank ein Boot wirklich, und die Besatzungsmitglieder, die gerettet wurden, waren gezwungen, einen Jungen zu essen, um zu überleben.
Wie hieß der Junge? Sie haben erraten - Richard Parker ...

Hat Mark Twain seinen Tod vorausgesagt?

Selbst wenn auch nicht voraussagte, sieht das alles wie ein ziemlich großer Zufall aus. Der Schriftsteller wurde 1835 geboren, als Halleys Komet an der Erde vorbeiflog. Dieser Komet tut dies alle 76 Jahre.

Twain sagte voraus, daß er bei ihrem nächsten Besuch sterben würde: "Ich wurde 1835 mit Halleys Kometen geboren. Er wird nächstes Jahr wieder erscheinen, und ich denke, daß wir zusammen verschwinden werden", sagte der Schriftsteller 1909. Mark Twain starb genau am Tag des Erscheinens von Halley's Comet im Jahre 1910.

Der Fall von Anthony Hopkins, einem Film und einem Buch

Als Anthony Hopkins sich auf seine Rolle in dem Film "Das Mädchen aus Petrovka" vorbereitete, wollte er ein Buch von George Fayfer finden, das er vor den Dreharbeiten lesen sollte. Er suchte dieses Buch überall und konnte nirgends das Original finden. Aber eines Tages fand er dieses Buch zufällig im Wagen der U-Bahn.

Dies ist nicht das Ende der Geschichte: Hopkins traf später den Autor, Fayfer, der ihm mitteilte, daß er auch kein Buch hatte. Warum? Ja, weil er seine Ausfertigung einem Freund zum Lesen gab, der das Buch in der U-Bahn vergessen hatte.

Die Simpsons prognostizierten Trump im Jahr 2000

Die Simpsons sind bekannt für die Vorhersage einer Reihe von Dingen, aber vielleicht ihre beeindruckendste Prognose (sowie die traurigste und deprimierendste) ist Donald Trump in der Präsidentschaft.

Wir haben ihn nicht an der Spitze gesehen. Ihr habt ihn an der Spitze nicht gesehen. Aber die Simpsons hatten definitiv einige Informationen, um Trump als Staatsoberhaupt noch im Jahre 2000 zu repräsentieren. Oder das ist ein schrecklich ernster Zusammenfall.

Der Mann, der den Tod der "Titanic" vorausgesagt hat.

In der Nacht am 15. April 1912, nach einem Zusammenstoß mit einem Eisberg im Atlantischen Ozean, versank der Titanic-Liner, an dessen Bord sich mehr als 2200 Menschen befanden. Das war die größte Seekatastrophe seiner Zeit in Bezug auf die Zahl der Opfer, nur 712 Menschen wurden gerettet.

Vor 14 Jahren schrieb Morgan Robertson, ein Science-Fiction-Autor aus den USA, 1898 in seinem Roman «Vergeblichkeit» (Futility) über ein Schiff. Das Schiff im Buch hieß "Titan", aber das ist nicht das Ende der Zusammenfälle.

Beide Schiffe stießen im Nordatlantik mit Eisbergen zusammen. Außerdem hatten sie nicht genügend Rettungsboote.

Déjà vu, Pannen in der Matrix, Parallelwelten und Reinkarnation? Im Leben und danach passiert alles. Es gibt keine Zufälligkeiten, alles ist auf dieser Welt entweder eine Bewährung oder eine Bestrafung, entweder eine Belohnung oder ein Vorzeichen.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen