Zeitundwelt.de

Nordkorea von gestern und heute

16.05 2017|Gesellschaft

Die Staatsideologie wird Juche (Tschutschche) genannt. Ihr Grundprinzip ist, sich nur auf eigene Stärke und Kräfte in allen Bereichen des menschlichen Lebens und des Staates zu unterstützen. Kim Ir Sen ist der Begründer des nordkoreanischen Staates und sein De-facto-Führer von 1948 bis 1994.

Nordkorea ist ein Staat im nördlichen Teil der koreanischen Halbinsel. Nordkorea ist der informelle Name des Landes. In der Tat ist die vollständige Benennung wie folgt: Nordkorea oder Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK abgekürzt).

Nordkorea existiert seit dem 9. September 1948, als an diesem Tage Volksdemokratische Republik Korea ausgerufen wurde. Die ganze Macht gehört zu der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und ihrem Staatsoberhaupt Kim Chen Yn.

DVRK grenzt an China, Russland, der Republik Korea (Südkorea) und wird vom Gelben und Japannischen Meeren umspült. Die Hauptstadt von DVRK heißt Pjöngjang.

Nordkorea existiert seit dem 9. September 1948, als an diesem Tage Volksdemokratische Republik Korea ausgerufen wurde. Die ganze Macht gehört zu der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und ihrem Staatsoberhaupt Kim Chen Yn.

Die Staatsideologie wird Juche (Tschutschche) genannt. Ihr Grundprinzip ist, sich nur auf eigene Stärke und Kräfte in allen Bereichen des menschlichen Lebens und des Staates zu unterstützen.

Kim Ir Sen ist der Begründer des nordkoreanischen Staates und sein De-facto-Führer von 1948 bis 1994. Gerade er wurde zum Ideologen der Juche-Ideologie. In der Tat ist er die wichtigste Kultfigur in Nordkorea, wie Lenin in der Sowjetunion und Mao Tszedun in China.

Eine interessante Tatsache besteht darin, daß Kim Ir Sen offiziell ewiger Präsident Nordkoreas ist. In der Präambel der neuen Verfassung sind folgende Worte 1998 geschrieben worden:

„Nordkorea und das koreanische Volk unter der Führung der PdAK werden den großen Führer Genossen Kim Ir Sen als ewigen Präsidenten der Republik ehren, die Entwicklung seiner Werke und Ideen schützen und erben und erfolgreich unsere revolutionären Juche -Sache zu einem siegreichen Ende führen.“

Darüber hinaus nimmt man seit dem 8. Juli 1997 in Nordkorea als Ausgangspunkt im Kalender das Geburtsjahr von Kim Ir Sen (1912). Es gibt kein Nulljahr. Um Fehler bei Eintragung des Datums in den Dokumenten zu vermeiden, werden beide Formen der Chronologie verwendet (Mai, 1106, Juche) [2017].
Tag der Sonne ist ein staatlicher Feiertag in Nordkorea. Es wird am 15. April zu Ehren des Geburtstages von Kim Ir Sen gefeiert, der in Nordkorea als „ Sonne der Nation “ genannt wird.

Mit anderen Worten, herrscht unter den Nordkoreanern nicht nur Kult der Persönlichkeit des Begründers der Republik, sogar seine Vergöttlichung. Etwas Ähnliches kann nur bei ägyptischen Pharaonen beobachtet werden, die als Halbgötter offiziell betrachtet wurden.

Nach dem Tod von Kim Ir Sen, der bis zum Ende des Lebens im Lande das Regiment führte, wurde sein Sohn Kim Chen Ir zum Staatsoberhaupt von Nordkorea. Er stärkte den Kult von Kim Ir Sen, umgab den Übermenschen und sich selbst zusammen mit seinem Vater mit Ruhm. Aber er starb im Jahre 2011 und überließ die Macht seinem Sohn. Also es gibt eine dynastische Sukzession.

Nordkorea von heute

Nun gehört der oberste Macht von Nordkorea Kim Chen Yn, dem Enkel des Begründers der Republik. Er wurde 1982 geboren. Während seiner Herrschaft kamen die Beziehungen mit den Vereinigten Staaten bis zum Atomkonflikt. Donald Trump charakterisierte in einem Interview Kim Chen Yn folgendermaßen:

„Als ein sehr junger Mann hat er Macht und konnte sie beibehalten. Ich bin sicher, daß viele Menschen, darunter auch sein Onkel, versuchten bei ihm diese Macht abzunehmen. Aber er behielt sie. Es ist also offensichtlich, daß er ein ziemlich intelligenter Kerl ist. "

Die Zahl der nordkoreanischen Bevölkerung beträgt 24,7 Millionen Menschen. (der 51. Platz in der Welt). In der letzten Zeit genießt das Land immer mehr Popularität. Und es ist kein Wunder, verbotene Früchte schmecken süß.

Die Tatsache ist dadurch interessant, daß das Land in der Welt als ein isoliertes Staat gilt, das ist nicht nur durch objektive Faktoren verursacht, sondern im wesentlichen wegen seiner Ideologie.
Kaum zu glauben, gibt es in Nordkorea völlig keinen Zugang zum Internet. Sicherlich nicht für alle, aber für die allgemeine Bevölkerung. Einzelne besondere Personen haben Zugang zum heimischen Internet, Kvanmon genannt.

Es gibt etwa 1000 von den Regierung genehmigten Seiten, die der Juche-Ideologie nicht widersprechen. Aus 25 Millionen Nordkoreaner haben nur ein wenig mehr als 1000 IP-Adressen.

Vieles über Nordkorea klingt sogar anekdotisch. Zum Beispiel, erklärt die Regierung ihren Bürgern den Verbot des freien Zugangs zum Internet, damit der Westen sie nicht vollends enttäuschen könnte.

Vielfalt ist gut, aber nur innerhalb der von der Regierung festgelegten Grenzen. Geleitet von diesem Prinzip, erlaubt man in Nordkorea 10 Arten von Männerfrisuren. Frauen haben mehr Glück, ihnen stehen 18 Varianten von Frisuren zur Verfügung. Jede „illegale“ Frisur kann sehr negative Auswirkungen haben.

Die mobile Kommunikation war von 2004 bis 2009 völlig verboten. Heute ist der Verbot nicht gültig. Doch wegen unvorstellbar großer Preise haben die Bewohner Nordkoreas in der überwiegenden Mehrheit keine Handys.

Es ist auch interessant, daß Arbeitslager in Nordkorea weit verbreitet sind. Ein schlechter Witz über das gegenwärtige Regime oder ein wirklich schweres Verbrechen können als Grund für seine Verhaftung und für Bessereungsarbeiten im Arbeitslager betrachtet. In den Arbeitslagern befinden sich etwa 200.000 Gefängnisinsassen.

Wenn wir über die Todesstrafe sprechen, so ist sie mit einer Menge von Mythen und Gerüchte verbunden. Auf dem Boden des Gesetzes stehend, ist die Todesstrafe in dem von der ganzen Welt isolierten Staat für folgende Verbrechen vorausgesetzt:

Terrorismus (Art. 61)

Heimatstaatsverrat (Art. 63)

Sabotageakte und Diversionen (Art. 65)

Verrat an der Nation (Art. 68)

Schmuggel und Drogenhandel (Art. 208)

Vorsätzlicher Mord (Art. 266)

Alle anderen Verbrechen werden, in der Regel, mit der Verbannung in das Arbeitslager bestraft. Aus verschiedenen Quellen ist bekannt, daß die Hinrichtungen oft öffentlich durchgeführt werden. Sträflinge werden durch Erschießen umgebracht.

Pornographie wird in Nordkorea als ein schweres Verbrechen betrachtet. Daher ist es für schwere Strafe vorgesehen.

Nordkorea existiert seit dem 9. September 1948, als an diesem Tage Volksdemokratische Republik Korea ausgerufen wurde. Die ganze Macht gehört zu der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und ihrem Staatsoberhaupt Kim Chen Yn.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen