Zeitundwelt.de

«Junges Gehirn» bis ins hohe Alter

21.03 2017|Gesellschaft

Einige Leute haben ein "junges" Gehirn bis ins hohe Alter.Das Rentnergehirn funktioniert genauso gut wie das der 20-Jährigen. Manche alte Männer können auf Tests der Aufmerksamkeit und Gedächtnis Jugendliche schlagen.

Das Gehirn der Rentner funktioniert genauso gut wie das der 20-Jährigen, und manchmal besser. Wie Forscher herausgefunden haben, sieht es nicht anders als das "junge" aus. Die genaue Ursache für die Erhaltung des "jungen" Gehirns können sie nicht nennen.

"Superalte» (superagers) ist ein Begriff, der von dem Neurologen aus Chicago Marcel Mesulam ausgedacht wurde. So nannte er die älteren Menschen, deren Gedächtnis und Aufmerksamkeit nicht nur besser sind, als sie in ihrem Alter sein sollten, sondern nicht schlechter sind, als die Aufmerksamkeit und Gedächtnis von jungen Menschen von 20 bis 30 Jahren.

Mit dem Alter beginnen wir langsamer zu denken, es wird schwer viel zu arbeiten und sich an etwas zu erinnern. Dies ist mit Verdünnung der Hirnrinde verbunden, was ein sehr häufiges Phänomen bei gleichzeitigem Altern ist.

In Gedächtnistests gibt es verschiedene Standards für Menschen aller Altersgruppen. Also, wenn der durchschnittliche 25-jährige Patient der Neurologe in der Lage ist, etwa 14 Wörter zu erinnern , so werden für den 75-Jährigen schon neun Wörter gute Leistung.

Wie eine Wissenschaftlerstudie der Harvard Medical School aufgewiesen hatte, ist es möglich, eine dicke Kruste und ein gutes Gedächtnis zu halten.
Die Forscher glauben, daß die Studie des Gehirns der "Superalten" die Geheimnisse der gesunden Hirnalterung offenbaren wird und die Möglichkeit gibt zu verstehen, was passiert, wenn dieser Prozess schief geht.

Die durchgemachte Arbeit ist ein Schritt in Richtung zu verstehen, wie einige ältere Menschen die Fähigkeit des Denkens und die jugendlichen Konturen des Gehirns, die diese Funktionen unterstützen, behalten.

In früheren Studien haben die Forscher die älteren Menschen über 85 Jahre und Menschen mittleren Alters vergleicht. Sie sind auf Menschen im Rentenalter konzentriert, 60-70 Jahre, und untersuchten diejenigen, deren Gehirn wie bei 20-jährigen gearbeitet hatte.

Alexandra Turutuglu und ihre Kollegen testeten eine Gruppe von 40 Teilnehmern im Alter von 60 bis 80 Jahre und eine Gruppe von 41 Telnehmern von 18 bis 35 Jahre ohne neurologische und psychiatrische Erkrankungen.
Die Freiwilligen hatten Standardtests „Wörter auswendig zu lernen“ erfüllen. Unter den 17 Teilnehmern haben die älteren Menschen die Aufgaben wie auch junge gut erfüllt, oder sogar noch besser.

Die Forscher fanden heraus, daß die Gehirne von älteren Menschen nicht nur wie die der jungen fuktionieren, sondern auch gleich visuell aussehen. Weder Alter noch Bildung der "superalten" unterschied sich wesentlich von dem Rest der älteren Teilnehmer. Unter den "superalten " war die Zahl der Frauen höher als bei den anderen älteren Menschen.

Zwei Bereiche des Gehirns sind in dem gleichen Zustand wie die der jungen Teilnehmer gewesen: die eine bewahrt und restituiert die Informationen, die andere ist für die Lenkung der Aufmerksamkeit und Identifizierung von wichtigen Details verantwortlich. Je dicker diese Regionen waren, desto besser war das Gedächtnis der älteren Menschen.

Ergebnisse der Studie zeigten auch, daß die Größe dieser Bereiche mit der Fähigkeit zum Speichern korreliert. Die stärkste Korrelation wurde in dem Schnittpunkt dieser Bereiche gefunden. Die Forscher glauben, daß die effektive Wechselwirkung zwischen diesen Bereichen für gesundes Altern des Gehirns sehr wichtig ist.

Das Volumen des Hippocampus hat sich fast nicht reduziert, das ist der Bereich, der für den Übergang des Kurzzeitgedächtnisses in das Langzeitgedächtnis verantwortlich ist.

Zur Zeit finden die Forscher es schwierig, eine eindeutige Erklärung dieses Phänomens zu geben, sie vermuten, daß hier genetische Faktoren und eine gesunde Lebensweise eine Rolle spielen.

Die Wissenschaftler denken, daß die zukünftige Forschung sich auf Faktoren konzentrieren soll, um die Sicherheit der Bereiche des Gehirns zu beeinflussen. Können Sie sich vorstellen, wie das Leben unter den Unsterblichen wird?!

Es ist möglich, eine dicke Kruste und ein gutes Gedächtnis zu halten. Manche alte Männer können auf Tests der Aufmerksamkeit und Gedächtnis Jugendliche schlagen. Die genaue Ursache für die Erhaltung des "jungen" Gehirns ist noch nicht genannt. Das Gehirn der Älteren funktioniert und sieht wie ein "iunges" aus.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 302 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen