Zeitundwelt.de

Das Negative bekämpfen oder nicht bemerken?

23.06 2017|Gesellschaft

Negative Emotionen unterdrücken im Keime alle guten Dinge, die passieren könnten. Volle Erkenntnis von etwas gibt der Person den notwendigen Ruhezustand. Wenn Sie das akzeptieren, was in Wirklichkeit vor sich geht, so wird jeder Moment zum besten Moment Ihres Lebens.

Unter den negativen Emotionen finden wir solche wie Angst, Feindseligkeit, verärgerter Zustand, Reizung, Schuld, Scham, Verzweiflung, Wut ... Negative Emotionen sind keine schlechten Emotionen. Sie sind oft sinnvoll und nützlich, und in geringer Intensität sogar attraktiv.

Negativ ist das, was die Menschen als etwas schlechtes, unangenehmes, schwieriges, durch psychologische Gründe erzeugtes schätzen. Das ist manchmal absichtlich, aber nicht vorsätzlich, nicht aus dem Sinn geboren.
Unfreundliche Kritik, Mißbrauch, Vorwürfe und Selbstvorwürfen, Schmerz sich und anderen schaffen, nur Schwarzes sehen das alles ist negativ.

Negativität kann bewußt, vorsätzlich und bewußtlos, kasuell sein. Negative Reaktion kann eine Antwort auf die äußerlich negative Aktion oder Handlung sein. Es kann auch eine Tat oder Handlung sein, dann ist es schon kein Zufall, sondern eine Absicht, und wird als Übel betrachtet.

Das Ego glaubt, daß negative Emotionen ihm Realität zu manipulieren und die gewünschten Ereignisse zu erreichen helfen. Negative Emotionen sind, natürlich, nicht wirksam. Anstatt das gewünschte Ereignis anzuziehen, unterdrücken sie im Keim alle guten Dinge, die passieren könnten. Und „schlechte“zerstören sie nicht, sondern lassen einfach so wie sie sind.

In negativen Emotionen, wie auch in Krankheit wird oft eine Art von Botschaft aufgebürdet. Sie ergreifen Maßnahmen und versuchen, die Beziehungen zu einem Partner zu verbessern, Probleme bei der Arbeit zu regeln, mit der Umwelt umgehen zu lernen.

Aber wenn es keine Änderung auf der Ebene des Bewußtseins gibt, ist all dies nichts anderes als „kosmetische Reparaturen“. Eine Änderung auf der Ebene des Bewußtseins kann nur ein höheres Maß an Präsenz bedeuten. Bei gewisser Maße an Präsenz wird die Notwendigkeit an negativen Emotionen und ihrer „Beratung“ beseitigt.

Wenn Sie Negativität fühlen , durch externe Ereignisse oder Gedanken provoziert, oder vielleicht sogar ohne Grund erschienenen, stellen Sie sich eine Stimme vor, die sagt: „Achtung! Hier und Jetzt! Wachen Sie auf! Trennen Sie sich vom Verstand! Zeigen Sie Ihre Anwesenheit." Ignorieren Sie nicht einmal sogar eine leichte Reizung, erkennen Sie diese und beobachten sie, sonst sammeln Sie ein Haufen von unüberwachten Reaktionen.

Dies ist nicht der einzige Weg die negative Reaktion freizulassen. Sie können sich, zum Beispiel, gegen äußere Umständen, die Sie auf diese Reaktion hervorrufen, transparent präsentieren.

Sie ärgern sich. Welchen Grund hat diese Irritabilität? Es gibt keinen Zweck. Warum haben Sie diese hervorgerufen? Aber nicht Sie haben die Irritation haben verursacht. Wer hat das getan? Ihr Verstand. Er tat es mechanisch, ganz unbewusst. Wozu braucht Ihr Verstand diese Reizung?

Der Verstand hofft unbewusst, daß der Widerstand, den Sie als Negativität erleben, Ihnen die unangenehme Situation zu bewältigen hilft. Dies ist sicherlich irreführend. Der vom Verstand erzeugte Widerstand (Irritation, Wut) ist ein viel ernsteres Problem als die Ursache der Wut, die den Widerstand zu beseitigen ausgelegt ist.

Stellen Sie sich vor, daß Ihr Körper transparent ist, hat die Dichte des materiellen Objekts verloren. Und der Lärm, wie jede andere Ursache der negativen Reaktion, kommt einfach Sie durch und begegnet keiner leeren „Wand“ von innen.

Beginnen Sie mit kleinen Dingen: zum Beispiel, Autoalarm, Hundbellen, Babyweinen, Stau. Bauen Sie im innen keine Wand, dann kommen die Schmerzen durch, ohne Ihnen Schaden zu bringen. Lassen Sie Ereignisse durch Sie fließen.

Wenn jemand Ihnen etwas sagte, das angeblich Sie zu beleidigen oder verärgern könnte, statt einer negativen Antwort oder unbewußten Reaktion bieten Sie die Möglichkeit, den Worten frei durch Sie ohne Widerstand zu fließen. Stellen Sie sich vor, daß der, den diese Worte beleidigt könnten, einfach nicht existiert. Genau dies ist Vergebung. Diese Vergebung wird Sie unverwundbar machen.

Wenn Sie es für passend halten, können Sie der Person sagen, daß Ihr Verhalten nicht akzeptabel ist. Dann wird dieser Mensch nicht in der Lage sein, Ihren inneren Zustand zu lenken. Jetzt sind Sie der Meister selbst, niemand hat Macht über Ihre Gelassenheit. Der Verstand kann Sie nicht mehr mißhandeln.

Der Mechanismus des Widerstands ist immer gleich: im Fall der Unhöflichkeit, mit einem ausgelösten Alarm und Überschwemmung, sowie Erdbeben und sogar Ruinierung. Suchen Sie keine Ruhe. Versuchen Sie keinen anderen Zustand andere als Ihr aktueller Zustand zu finden. Ansonsten verdammen Sie sich zur inneren Zerrissenheit und zum unbewußten Widerstand.

Verzeihen Sie sich für das, daß Sie in keinem Ruhezustand sind. Wenn Sie in vollem Umfang den Mangel an Ruhe akzeptieren, wird sich dieser Mangel in Frieden verwandeln. Volle Erkenntnis von etwas gibt der Person den notwendigen Ruhezustand. Das ist das Wunder der Hingabe.

Wenn Sie das akzeptieren, was in Wirklichkeit vor sich geht, so wird jeder Moment zum besten Moment Ihres Lebens.

Negative Emotionen unterdrücken im Keime alle guten Dinge, die passieren könnten. Volle Erkenntnis von etwas gibt der Person den notwendigen Ruhezustand. Wenn Sie das akzeptieren, was in Wirklichkeit vor sich geht, so wird jeder Moment zum besten Moment Ihres Lebens.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen