Zeitundwelt.de

Über einige zu Ehren der Menschen benannte berühmte Gerichte

15.12 2018|Geschichte

Die Namen vieler Gerichte sind in der Geschichte verwurzelt und viele stehen in direktem Zusammenhang mit echten historischen Charakteren und glorifizieren ihre Namen.

Am 13. November 1718 wurde John Montague, der vierte Earl of Sandwich geboren. Der Mann, dessen Name ein eingelegtes Stück Fleisch zwischen zwei Stück Brot verherrlichte.

Wer hätte sich, abgesehen von Historikern und denjenigen, die heute Seereisen lieben, an den Namen Count Sandwich erinnern können, wenn er nicht zu einem bekannten Namen geworden wäre - dem Namen einer Art geschlossener kalter Sandwiches?

Ja, und Graf Stroganov ist dank seines Fleischgerichts viel bekannter. Ganz zu schweigen von dem Maklernamen Benedict, der es den Benediktiner-Eier gab. Hier finden Sie auch andere Menschen, die dank weltbekannten Gerichten ihren Namen glorifizierten.

SANDWICH

John Montague, Earl of Sandwich, leitete die Admiralität Großbritanniens und finanzierte drei weltweite Expeditionen von James Cook, zu dessen Ehren der große Reisende die Inseln Sandwich nannte (obwohl wir sie heute als Hawaii kennen). Aber er verherrlichte seinen Namen durch kulinarische Erfindung. Während des Brückenspiels stillte John Montague seinen Hunger mit Brot und Roastbeef.

Um sich die Hände nicht schmutzig zu machen, um das Halten eines Sandwiches zu erleichtern, und die Füllung nicht vom Brot fiel , befahl der Graf dem Koch, das Fleisch zwischen zwei Brotscheiben zu legen.

Es wird angenommen, dass die Erfindung des Sandwichs 1762 stattfand. Seitdem werden solche geschlossenen Sandwiches zu Ehren des Grafen als Sandwiches bezeichnet. Sie haben auch nahe Verwandte in anderen Ländern, zum Beispiel Panini in Italien.

BRÜHE

Am häufigsten wird der Name der Brühe aus Fleisch, Geflügel, Fisch und Gemüse mit dem französischen Wort Bouillon aus dem Verb bouillir - „kochen“ - verbunden.

Es gibt jedoch eine Legende, nach der der Name des Gerichts dem Herzog Gottfroy de Bouillon - dem lothringischen Kreuzfahrer - gegeben wurde. Von 1099 bis 1100 war er der Hüter des Heiligen Grabes in Jerusalem.

Es wird angenommen, dass er, um die Stärke der Verwundeten aufrechtzuerhalten, ihnen eine Abkochung von Fleisch gab, das von Gesunden gegessen wurde. Ihm zu Ehren wurde Brühe genannt - ein Gericht, das die Kraft der Kranken und Verwundeten perfekt wiederherstellte.

Die zweite Version besagt, dass derselbe Herzog zu gierig war, so dass einfache Soldaten nur die Brühe aus dem Fleisch der Herren erhielten. Die Krieger waren empört und nannten die Abkochung zu Ehren des Herzogs.

BEFSTROGANOFF

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erschien in Russland Stroganoff - Rindfleisch - oder Fleisch im Stroganov-Stil. Das Gericht wurde für Graf Alexander Grigorievich Stroganov zubereitet, der zwischen 1795 und 1891 lebte.
Laut einer Version hatte der alte Graf überhaupt keine Zähne und der französische Koch Andre Dupont erfand ein Gericht, das Stroganov erlaubte, mit dem Fleisch fertig zu werden.

Gemäß einer anderen Version wurde das Gericht für "offene Tische" erfunden. Der Graf hatte Adoptivtage, an denen der Tisch gedeckt war und alle gebildeten und anständig gekleideten Menschen zu ihm zugelassen wurden. Beef-Stroganoff war einfach zuzubereiten, lecker und wurde außerdem bequem in Portionen aufgeteilt.

Das Gericht wurde nach dem Grafen benannt und war im zaristischen Russland ziemlich beliebt. In der Sowjetzeit errang der Stroganoff für Rindfleisch einen Triumph. Die Schale erhielt nach dem Zweiten Weltkrieg die größte Verbreitung, sie trat sogar ins Ausland. In den sowjetischen Kantinen war das einfach Pflicht. In der UdSSR kochten die Köche natürlich nicht, wie vom Erfinder beabsichtigt, Rinderbraten aus Filet.

In der klassischen Rezeptur wird Rindfleisch-Stroganoff aus Filet, Rand oder Nierenteil hergestellt. Im Allgemeinen brauchen wir ein gutes, weiches Rindfleisch. Gebratene Zwiebeln werden hinzugefügt, in Butter mit Fleisch gebraten, dann wird alles mit Sauerrahmsauce gegossen und bis fertig gekocht. Als Beilage zum Stroganoff werden meistens Kartoffeln gebraten oder püriert.

EIER „BENEDIKT“

Noch ein Sandwich in unserer Kollektion. Achten Sie darauf, dass das Ei pochiert wird, ohne Schale und so gekocht wird, dass das Protein verdickt wird und das Eigelb cremig bleibt.

Im Jahre 1942 behauptete Makler Lemuel Benedict, der der Zeitschrift New Yorker ein Interview gab, dass er es war, der 1894 im Hotel Waldorf-Astoria ein Katergericht bestellte: Toast mit Butter, Speck, gekochten Eiern und Sauce Hollandaise. Der Oberkellner des Restaurants war von der Idee eines solchen Sandwichs beeindruckt, so dass er es zum Frühstück und Mittagessen auf die Speisekarte setzte und Toast durch ein Brötchen ersetzte.

Benedikt-Eier sind in vielen Restaurants zu finden, meistens werden sie zum Frühstück angeboten, das Gericht wird mit allem ergänzt: gesalzenem rotem Fisch, Geflügelfleisch, Meeresfrüchten, Avocados, Kräutern. Aber das Ei und die Hollandaise bleiben immer gleich.

CHARLOTTE

Der Legende nach wurde der Name Charlotte einem Apfelkuchen zu Ehren der Ehefrau des englischen Königs George III - Queen Charlotte (1744-1818) gegeben.

Ihr Ehemann, König Georg III., war unzufrieden mit der Tatsache, dass alle berühmten Desserts von Franzosen, Italienern und Deutschen erfunden wurden. Er befahl seinem Chef, ein Gericht zu finden, das auf der ganzen Welt beliebt werden würde. Und es gelang ihm, eine offene Torte mit Äpfeln, Vanille und Zimt zu kreieren. Er benannte es der Königin zu Ehren.

GURIEV BREI

Dies ist entweder Haferbrei oder Dessert, wird zu Ehren des Finanzministers Russlands, Graf Dmitry Guriev, von 1810 bis 1823 benannt. Gemäß einer der Versionen wurde der Haferbrei von Zakhar Kuzmin, einem unfreien Major im Ruhestand Georgy Yurissovsky, erfunden, der von Guriev besucht wurde. Laut einer anderen Version hat Guriev selbst dieses Gericht erfunden.

Dessert ist ein Schaum, der aus süßer Sahne genommen wird, mit Grieß belegt, mit Nüssen gemischt. Das alles wird im Ofen gebacken. Beim Servieren wurde das Gericht mit Trockenfrüchten dekoriert und mit Marmelade übergossen. Guriev Haferbrei war das Lieblingsgericht von Kaiser Alexander.

CARPACCIO

Im 16. Jahrhundert lebte in Venedig der Künstler Vittore Carpaccio. In seinen Bildern waren viele Rottöne, sie waren wie mit Blut bedeckt. Der Familienname Carpaccio wird jedoch von allen, auch denen, die sich nicht für Kunst und Malerei interessieren, dank Giuseppe Cipriani, dem Besitzer der Bar von Harry in Venedig, am lebhaftesten in Erinnerung gebracht.

Die Namen vieler Gerichte sind in der Geschichte verwurzelt und viele stehen in direktem Zusammenhang mit echten historischen Charakteren. Große Menschen hinterlassen auch beim Kochen oft eine Erinnerung an sich, darunter finden Sie Rindfleisch-Stroganoff, Salat "Rossini", Dessert "Pavlov", Apfelkuchen "Charlotte", Ronald Reagans Suppe, Rockefeller Austern und andere.
Interessante Nachrichten und Ereignisse

 300 
  Komentar
YouTube video
Bilder
Aufstellen